Presse

Turnier 2016



Faschingsreiten 2016



Horsemanship-Lehrgang


Dressur-Lehrgang


Spring-Lehrgang mit Alois Pollmann-Schweckhorst

pollmannschweckh2

Lehrgang – Voller Erfolg!

 05. Januar 2016

von Nantke Driemecker

Der Lehrgang gleich zu Beginn des Jahres mit Alois Pollmann-Schweckhorst war ein voller Erfolg.
Alois Worte waren er möchte es schaffen für jeden Reiter einen individuellen Workshop zu gestalten und genau dies tat er ob bei den Kids mit ihren Ponys oder später bei den L/M Reitern jeder kam auf seine Kosten. Durch die Bank weg waren alle Reiter höchst zufrieden und würden sich über eine Wiederholung freuen die bereits angestrebt wird.
Es war eine tolle Erfahrung mal so einen erstklassigen Springreiter auf der Anlage gehabt zu haben.
Unterstützt wurde er dabei von seiner Ehefrau Pia Scheffer, es haben an diesen Tagen nicht nur die Reiter eine Menge Erfahrungen sammeln können, sondern auch die Zuschauer konnten eine Menge theoretisches Wissen durch die erstklassigen Erklärungen aufschnappen.
Abschließend konnten wir sagen wir haben nicht nur Trainer kennen gelernt, sondern auch Freunde dazu gewonnen.

Auf dem Foto sind unsere kleinsten.
Mia Hoffmann mit Frieda, Alois Pollmann-Schweckhorst, Vinja Wollschläger mit Atreju und Sophia Schmitz mit Bonheur von links beginnend


Reitsportvereine renovierten bei Aktion „Pack an! Mach mit!“

16.000 Stunden geschuftet

Fleißig gewerkelt wurde über den Sommer in 80 deutschen Pferdesportvereinen, die im Rahmen der Aktion „Pack an! Mach mit!“ der FN und der PM für die Verschönerung ihrer vereinseigenen Anlagen bezuschusst wurden.

 

Einen Aufenthaltsplatz für Eltern und Zuschauer haben die Pferdefreunde Sternenhof geschaffen. Der kleine Verein aus dem Rheinland nutzte hierfür einen Platz direkt hinter der Bande in der Reithalle. Zuerst wurde entrümpelt, anschließend der Boden erneuert und eine Trennwand eingebaut. Ein Dach aus PVC-Wellplatten sorgte für die Wirkung als Raum. Es folgten rustikale Einrichtungsgegenstände, die Trennwand wurde mit Schleifen geschmückt. Fotos: privat

Es waren Bilder von renovierungsbedürftigen Gebäuden, matschigen Paddocks, veralteten Reiterstübchen, reparaturbedürftigen Weidezäunen und Reithallenbanden, die sich der Jury in den fast 300 Bewerbungen präsentierten. 80 von ihnen wurden im Juni 2015 ausgewählt und bekamen einen Zuschuss von 500 Euro, um geplante Verschönerungsmaßnahmen umsetzen. Auf den aktuellen Fotos, die zur Dokumentation der Sanierungsmaßnahmen eingereicht wurden, sind dieselben Orte kaum wiederzuerkennen: Fassaden und Wände erstrahlen in neuem Glanz, Weidezäune in intaktem Zustand umzäunen vorbildlich das Grün, es wurden neue Geländehindernisse gebaut, Toiletten und Richtertürme saniert, Gemeinschaftsräume für die Vereinsmitglieder hergerichtet, Banden in der Reithalle ausgetauscht oder sogar ganze Reitplätze neu angelegt. Kurzum: Dem Ideenreichtum der teilnehmenden Vereine waren kaum Grenzen gesetzt und so wurden in hochgerechnet über 16.000 freiwillig geleisteten Arbeitsstunden die Grundstücke und Stallungen auf Vordermann gebracht.

Hilfe zur Selbsthilfe

Die beschriebenen Szenarien lassen es vermuten: Nicht immer waren die angestrebten Projekte mit 500 Euro zu finanzieren. „Uns ist klar, dass der geförderte Betrag nicht ausreicht, um grundlegende Veränderungen vorzunehmen. Aber es ist auffällig, dass er bei vielen Vereinen als Anstoß gedient hat, um noch mehr Mittel zu mobilisieren. Das zeigt uns, dass es manchmal nur eines Impulses im richtigen Moment bedarf, um Leute zu motivieren, sich zu engagieren“, freut sich Thomas Ungruhe, Leiter der FN-Abteilung Breitensport, Vereine und Betriebe, über die tollen Ergebnisse der vom Leuchtenhersteller NORKA präsentierten und auch von den Persönlichen Mitgliedern der FN unterstützten Aktion. Die Ziele von „Pack an! Mach mit!“, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten, Ehrenamt und freiwilliges Engagement zu unterstützen und zu stärken und Schritt für Schritt den Sanierungsstau in deutschen Reitvereinen zu bekämpfen, wurden jedenfalls, wie schon 2014, auch im Jahr 2015 mehr als erfüllt.

 

Seit längerer Zeit schon war der Richterturm des RFV Jever-Moorhausen e.V. nur noch eine Abstellkammer für all jenes, das sonst keinen Platz fand. Dank „Pack an! Mach mit!“ richteten Vereinsmitglieder und Helfer den Richterturm im oberen Geschoss wieder neu her und die ehemalige Müllhalde im Untergeschoss wurde zum Schulungsraum. Hier soll nun regelmäßig Theorieunterricht stattfinden. Im Zuge der Renovierungsarbeiten wurden u.a. Fenster ausgetauscht, klappbare Holztische angebracht, der Handlauf der Treppe erneuert, Laminat verlegt und Wände gestrichen. Fotos: privat

Vereinsleben bereichert

Zu den am häufigsten sanierten und renovierten Objekten zählten Reiterstübchen, Weideeinzäunungen und Paddocks. Wie in der Ausschreibung gefordert, mussten die Vereine die Maßnahmen in größtmöglicher Eigenleistung der Vereinsmitglieder, ihrer Familien, Freunde und Bekannten ehrenamtlich durchführen. „Die Aktion zeigt, wie viel ehrenamtliches Potenzial in unseren Pferdesportvereinen steckt und sie fördert auch die Gemeinschaft in den einzelnen Vereinen“, erklärt Ungruhe die Intention der Initiatoren. Auch die vielen lobenden und dankenden Worte aus den geförderten Vereinen geben ihm Recht. „Durch ihre Aktion und unser Glück, dabei sein zu dürfen, ging ein Ruck durch die Mitgliedschaft“, schreibt der RFV Memmingen. „Die Aktion hat unser Vereinsleben bereichert und uns alle noch ein Stück näher gebracht“, ist vom PSV Pferdefreunde Willerstedt zu hören und der RV Braunhausen-Solz berichtet: „In vielen (über 300!!!) Arbeitsstunden hat die Vereinsgemeinschaft Tolles geleistet!“

Aktion geht 2016 weiter

Auch Sponsor NORKA zeigte sich von den Ergebnissen der Aktion begeistert und hat sich entschlossen, allen 80 Vereinen von „Pack an, mach mit! 2015“ passend zur dunklen Jahreszeit noch eine NORKA Leuchte mit moderner LED-Technik für den Außen- und Innenbereich zu schenken. Zudem gibt es eine gute Nachricht für alle Pferdesportvereine, die bisher noch nicht von der Förderung profitieren konnten: Die Aktion „Pack an, mach mit!“ geht weiter. „Die Vielzahl an Bewerbungen in den letzten beiden Jahren zeigt einfach, dass nach wie vor Sanierungsbedarf vorhanden ist“, sagt Ungruhe. Daher werden die FN mit den PM und NORKA auch 2016 wieder gemeinsam Reitvereine in Deutschland bei ihren Sanierungsprojekten unterstützen. Die Ausschreibung und weitere Informationen dazu werden Anfang des Jahres veröffentlicht. Dann heißt es wieder Bewerbung ausfüllen und vielleicht kurz danach schon: Pack an, mach mit!

Maike Hoheisel


21.08.2013

 

Nachwuchs glänzt im Sattel

Gute Leistungen beim zweitägigen Turnier in Klein Folkertshausen

Im Blickpunkt stand vor allem die Kreisjugendstandarte. Der zweite Wettkampftag wurde von Dauerregen getrübt.

JEVERFür die sportlichen Höhepunkte beim gemeinsamen Dressur- und Springturnier desRuFV Jever-Moorhausen und gastgebenden RV Grün-Weiß-Grün Husum sorgten vor allem zwei Wertungsprüfungen für die Kreisjugendstandarte. Dabei jubelten am Ende sowohl in der Dressur als auch im Springen die Reiter des RuFV Hooksiel. Überhaupt standen auch bei der zweiten Aufalge des gemeinschaftlich ausgerichteten Turniers viele auf den Reitnachwuchs zugeschnittene Prüfungen auf dem Programm.

In der zweiten Dressur-Wertungsprüfung für Mannschaften (Kreisjugendstandarte) siegte das Team des RUFV Hooksiel in der Besetzung Kristin Kötter auf Lady Day 7, Tjarde Oetken auf Ibs, Neele Lübkes auf Charisma 195, Inka Luiken auf Samara 81 mit 7.60 Wertpunkten. Zweiter wurde die RG Dangast (Tjade Wiese auf Claudius 47, Jana Gerdes auf Novelle 76, Philipp Jenzig auf In the Rain, Jan-Theile Suhren auf Barnabas 35) mit 7.40 Punkten vor GWG Husum (Lena Reinsch auf Oberlix, Lilly Eggers auf PennyMarie Nagelschmidt auf Kena 5, Fenja Rüdebusch auf Gogo Delight E) mit 6.80 Wertpunkten.

Im Mannschaftsspringwettbewerb hatte der RUFV Hooksiel (Anna-Lena Bielefeld auf Flying Flokje, Nienke Müller auf Wonderful 44, Imke Ortgies auf Whisper, Carina Ahrens auf Winnetou 481) die Nase vorn vor dem RSV Breddewarden (Dana Dierks auf Ketty des Salverts, Santana Gravert auf Lord, Janna Ottersberg auf Desperados 10, Kristin Beyer auf Altivo 10). Dritter wurde der Jeverländer Rennverein (Lina Frederieke Köster auf Polly 169, Katharina Schneiderauf Verri, Neele Naja Sophie Köster auf Moonlight 359, Vanessa Albrecht auf Colin 36).

Hatten sich die Teilnehmer, Zuschauer und Organisatoren des zweiten gemeinsamen Reitturniers auf der Reitanlage Rickels in Klein Folkertshausen am ersten Wettkampftag noch über Bilderbuchwetter gefreut, hatte der Dauerregen am Sonntagvormittag den Platz in eine aufgeweichte Matschwüste verwandelt. Dennoch hatte das Organisatorenteam um die beiden Vorsitzenden Ummo Richter (Jever-Moorhausen) und Monika Ommen (GWG Husum) kaum Absagen zu verzeichnen.